Vorwort


Die Entstehung und Entwicklung des Eisstocksports

Der Eisstocksport ist sicher eine der ´┐Żltesten Wintersportarten, die ausge´┐Żbt werden. Einen fr´┐Żhen bildlichen Beweis stellt Pieter Bruegel`s Gem´┐Żlde ´┐ŻDie J´┐Żger im Schnee´┐Ż (1565) dar. Darauf sind f´┐Żnf M´┐Żnner mit Eisst´┐Żcken dargestellt. Aus ihren Bewegungen und Geb´┐Żrden kann man schlie´┐Żen, dass sich der Spielablauf bis heute nicht wesentlich ver´┐Żndert hat. Die ersten Eisstockvereine wurden vor 125 Jahren im Raum Eisenerz gegr´┐Żndet. Weitere Vereine sowie Verb´┐Żnde wurden gegr´┐Żndet, Wettbewerbe organisiert. Der erste Landesverband entstand 1926 in Tirol, 1936 der Landesverband Wien. 1934 wurde die erste alpenl´┐Żndische Meisterschaft ausgetragen.

Am 22. Mai 1935 wurde der ´┐Żsterreichische Verband ins Leben gerufen. 1950 entstand durch das Engagement der ´┐Żsterreicher die Internationale F´┐Żderation Icestocksport (IFI), 1951 wurden erstmalig Europameisterschaften ausgetragen.

Aber schon 1936, bei den Olympischen Spielen in Garmisch-Partenkirchen, war der Eisstocksport im Rahmenprogramm als Vorf´┐Żhrbewerb. ´┐Żsterreich gewann dort alle 3 Goldmedaillen. Auch bei den Olympischen Spielen 1964 in Innsbruck war dieser Sport im Vorf´┐Żhrprogramm. Seit 1983 gibt es auch Weltmeisterschaften. Der Eis- und Stocksport z´┐Żhlt in ´┐Żsterreich nicht nur zu den ´┐Żltesten Sportarten sondern auch zu den beliebtesten Wintersport- und Freizeitvergn´┐Żgen, auch wenn im Sommer auf Asphalt- oder Betonanlagen die Aktivit´┐Żten bereits nahezu gleich hoch sind.

Derzeit ´┐Żben diesen Sport in ´┐Żsterreich rund 118.000 Aktive in 1769 Vereinen aus. Innerhalb der Fachverb´┐Żnde ist der Eis- und Stocksportverband in ´┐Żsterreich der viertgr´┐Ż´┐Żte und einer der international erfolgreichsten Sportverb´┐Żnde.

Ausge´┐Żbt werden kann der Eis- und Stocksport von fr´┐Żhester Jugend (Sch´┐Żler) an bis in ein hohes Lebensalter, in dem auch noch sehr beachtliche Leistungen erreicht werden k´┐Żnnen. Dieser Sport wird sowohl im l´┐Żndlichen als auch im st´┐Żdtischen Raum von Jung und Alt aktiv betrieben. Seine Beliebtheit ist nach wie vor steigend.

Der Eisstocksport ist ein Sport in dem elementare Bed´┐Żrfnisse befriedigt werden, wie die nach Spiel und Bewegung, Spa´┐Ż und Kontakten, Geselligkeit, Gesundheit, Anstrengungen und Erfolg, sozialem Einsatz und Selbstbew´┐Żhrung. Er lebt nicht nur von Spitzen-leistungen, sondern auch von der Einsatzfreude und Begeisterung der aktiven Sportler und der von den Funktion´┐Żren in den Vereinen geleisteten Arbeit.

In unserer Zeit hat sich die sportliche Bet´┐Żtigung und das gemeinsame Erlebnis des Eisstocksportes, ob in frischer Winterluft, in der witterungsunabh´┐Żngigen Eishalle oder auf freien bzw. ´┐Żberdachten Asphalt- und Betonanlagen im Sommer, zu Kommunikationsm´┐Żglichkeit zwischen Menschen entwickelt.

In Wien werden die Aktivit´┐Żten vom Landeseisstockverband (LEV) Wien koordiniert. Dem LEV Wien geh´┐Żren zur Zeit 15 Vereine mit rund 750 Aktiven an.

Landesmeisterschaftsbewerbe im Mannschaftsspiel, Ziel- und Weitenwettbewerb werden in den Klassen Damen, Herren, Mixed (2 Damen, 2 Herren) Seniorinnen, Senioren, Junioren U23, Jugend U19, Jugend U16 und Sch´┐Żler/Jugend U14 im Winter und im Sommer in der Albert-Schultz-Halle durchgef´┐Żhrt.

Einige Wiener Vereine betreiben eigene Stocksportbahnen mit Asphaltbelag. Die Adressen dieser Anlagen sind beim LEV Wien zu erfahren.

Landeseisstockverband Wien
Oswald Redlich Stra´┐Że 17a
1210 Wien
Tel./Fax: 01 / 812 83 84
E-Mail: [email protected]
Homepage: www.stocksport-wien.com